Frontpage

Themenschwerpunkt 2016

Global Belly portraitiert Menschen aus fünf Ländern im transnationalen Leihmutterschafts-Geschäft – ein Wirtschaftszweig durchdrungen von ethischer, emotionaler, juristischer Komplexität. In einem multiperspektivischen Parcours treffen windige Agenturchef*innen auf zufriedene Leihmütter und streitende Feminist_innen auf verzweifelte Wunscheltern. Ist Leihmutterschaft Arbeit, Nächstenliebe oder neokoloniale Praxis? Ein Abend zwischen grenzenloser Sehnsucht, fein justierter Intimität, heißen Debatten und der kühlen Logik des Marktes.

CREA Amsterdam: 7.12.2017, 18 Uhr (englische Fassung, Veranstaltung im Rahmen des Kongresses 'Surrogacy – Policies, Practices and Experiences' , Kartenvorbestellung per mail unter flinntheater@gmail.com, Tickets 15 €)

'Die Performance hat Tiefe, weil sie verschiedenste Perspektiven und Argumente gegeneinander antreten lässt. Sie ist spielerisch und unterhaltsam - "Global Belly" ist ein kurzweiliger, erhellender Abend, der viele Fragen stellt nach Moral, Ethik, Selbstbestimmung und einer neuen Form der Kolonialisierung.' (RBB Radio Kultur)

'Die Theaterperformance zeigt auf beeindruckende und innovative Weise das Spannungsfeld, indem sich alle Beteiligten, von kinderlosen Paaren über Leihmütter und Ärzte bis hin zu den Vermittlern befinden. Besondere Intensität und emotionale Glaubwürdigkeit (...) Ein fesselndes Stück, das in unterhaltsamer Leichtigkeit ein politisches Thema zur Diskussion bringt.' (HNA)

 
15.11.2017 / 20 h / Kulturwerkwochen Schlüchtern (MADE Festival)
16.1.2018 / 19.30 h / Museum für Völkerkunde Hamburg (im Anschluss Expertengespräch)
18.1.2018 / 18.30 h / Museum für Völkerkunde Hamburg
19.1.2018 / 19 h /  Theater Bremen / Brauhauskeller (im Anschluss Expertengespräch)
21.1.2018 / 18 h / Theater Bremen / Brauhauskeller
 

Publikumsstimmen nach den Aufführrungen von Maji Maji Flava in Tansania im Februar 2017

Maji Maji Flava - Comments

Media Folder: