Frontpage

Themenschwerpunkt 2016

Global Belly portraitiert Menschen aus fünf Ländern im transnationalen Leihmutterschafts-Geschäft – ein Wirtschaftszweig durchdrungen von ethischer, emotionaler, juristischer Komplexität. In einem multiperspektivischen Parcours treffen windige Agenturchef*innen auf zufriedene Leihmütter und streitende Feminist_innen auf verzweifelte Wunscheltern. Ist Leihmutterschaft Arbeit, Nächstenliebe oder neokoloniale Praxis? Ein Abend zwischen grenzenloser Sehnsucht, fein justierter Intimität, heißen Debatten und der kühlen Logik des Marktes.

Sophiensæle Berlin: 12.10.2017, 19 Uhr und 21 Uhr (Premieren) / 13.10. und 14.10. jeweils um 19 Uhr und 21 Uhr // 15.10. um 18 Uhr ///

Dock 4 Kassel: 25.10. und 26.10. um 19.30 Uhr / 27.10. und 28.10 jeweils um 18.30 Uhr und 21 Uhr

Kartentelefon: 0177-6669659

Theater Tuchlaube Aarau: 1.11., 2.11. und 3.11. um 20.15 Uhr // 4.11. um 19 Uhr (und ggf. 21 Uhr)

CREA Amsterdam: 7.12.2017, 18 Uhr (englische Fassung)

'Über die transnationale Leihmutterschaft hat Flinn Works in fünf Ländern recherchiert und diese Sorgfalt merkt man der Produktion an. Sie hat Tiefe, weil sie verschiedenste Perspektiven und Argumente gegeneinander antreten lässt. Trotzdem wedelt die Performance dabei nie mit dem erhobenen Zeigefinger. Im Gegenteil: sie ist spielerisch und unterhaltsam, es gibt auch einiges zu lachen. "Global Belly" ist ein kurzweiliger, erhellender Abend, der viele Fragen stellt nach Moral, Ethik, Selbstbestimmung und einer neuen Form der Kolonialisierung.'

ARD Radio Kultur

3.11.2017 / 20 h /  Theater im G-werk Marburg
15.11.2017 / 20 h / Kulturwerkwochen Schlüchtern

Publikumsstimmen nach den Aufführrungen von Maji Maji Flava in Tansania im Februar 2017

Maji Maji Flava - Comments

Media Folder: