DAS A-CASTING

DAS A-CASTING
2011

Das A-Casting (Teaser)

In Deutschland würde man Toks als Asylanten in einer Fernsehserie casten, nicht aber für Shakespeares Othello. Lisa ist einfach zu groß. Javeh kann alles spielen, landet aber meistens unter dem Kopftuch. Seit es im deutschen Fernsehen öfter um Ehrenmordgeschichten geht, tut sich allerdings ein neues Arbeitsfeld für sie auf.

Drei Schauspieler bahnen sich einen Weg durch die Klischeeuntiefen des Migrationsvordergrunds. In welcher Zukunft könnte Toks doch noch Papst werden, Javeh Männer spielen und Lisa als Frau in eine Führungsposition mit Familienleben kommen?

Die Grenzen der freien Rollenwahl sind eng gesteckt und so treten die drei die Flucht nach vorne an: nach Indien, dem Land der neuen Möglichkeiten mit der größten Film- und Fernsehindustrie der Welt. Aber nichts ist hier so, wie es im Reiseführer steht.

Am Ende ist alles nur eine Frage des Blicks.

Das A-Casting ist eine Theaterperformance über die mögliche Aneignung unmöglicher Rollen, alte Sehgewohnheiten und neue Kastensysteme, eine ICE-Fahrt durch böse Klischees und ein Air India Flug in die Zukunft.

Der Abend wurde aus unterschiedlichem Material entwickelt. Aus Interviews und persönlichen Erfahrungen der drei Schauspieler*innen, aus szenischen Texten, die Irawati Karnik, Ajay Krishnan und Florian Hacke als Auftragstexte für die Schauspieler*innen geschrieben haben, Improvisationen im Soundstudio in Bangalore mit MD Pallavi und Shashank Prakash und recherchierter Kuriositäten kultureller Klischees im interkontinentalen Transit.

Mit Javeh Asefdjah, Toks Körner, Lisa Stepf
Regie Sophia Stepf
Text Irawati Karnik, Ajay Krishnan, Sophia Stepf, Florian Hacke und Ensemble
Musik Andi Otto (aka Springintgut) und MD Pallavi Arun (feat. Shashank Prakash)
Dramaturgische Beratung Tilman Neuffer
Kostüm Lea Sovso
Licht Robert Schlenkermann
Produktion ehrliche arbeit - freies Kulturbüro

In Koproduktion mit Hebbel am Ufer Berlin und Schloss Bröllin

Gefördert von Hessisches Minsterium für Kunst und Wissenschaft, der Gerhard-Fieseler-Stiftung, dem Kulturamt der Stadt Kassel, dem Fonds Darstellende Künste, der Sparkasse Kassel, dem Goethe-Institut Mumbai, Theaterhaus Mitte und karaburun tours

Premiere: 22.9.12 im Kulturhaus Dock 4 Kassel

Weitere Vorstellungen: 24.9., 25.9, 30.9.11, 1.10. und 2.10.11 im Kulturhaus Dock 4 Kassel 18., 19. und 20.11.11 im Hebbel am Ufer, (HAU 3) Berlin  2.5 - 5.5.12 im Kulturhaus Dock 4 Kassel

Presse

"The three actors, as different and special as each of them are, create a perfect team. With their moving stories and perfect timing, they navigate through the turbulent script with ease and skill, amazing the audience with the range of their craft. (...) It is a dramatic performance with a deep story that many will have to watch more than once to grasp every layer. The main point, however, is clear: We must rethink our ideas - existing clichés and stereotypes in our heads and ask ourselves what is behind dark and light, black and white, beauty and ugliness."
Deutsche Welle, 5.10.2011 (Das A-Casting)